Rekordbeteiligung bei sonnigem Wetter beim 4. Schefflenzer Ultra

 

Allfeld (rb/ou). Eine Rekordbeteiligung von 95 Läuferinnen und Läufern konnten die Organisatoren des Schefflenzer Ultra bei ihrem 4. Ultralauf in Billigheim-Allfeld verzeichnen.

Als die ersten Läufer am Samstag, dem 31. Mai 2014, morgens um 6 Uhr die 100 km-Strecke in Angriff nahmen, war es noch recht kühl. Einige waren schon am Tag zuvor eingetroffen, hatten sich bei der Pasta-Party in der Allfelder Sporthalle gestärkt und hatten es somit nicht weit zum Start.

Die Läufer die sowohl die Marathonstrecke als auch den 50-km-Lauf in Angriff nahmen, gingen um 8 Uhr auf die Strecke. Zuletzt starteten um 9 Uhr die Walker und Nordic Walker über 21 km und wurden vom Frühsommerwetter begleitet, dass den ganzen Tag zu verzeichnen war.

Wie im Jahr zuvor war der Start- und Zielort aller Läufe an der Sporthalle im Billigheimer Ortsteil Allfeld. Die Strecke bestand aus einer großen 50 Kilometer-Schleife die im Uhrzeigersinn durch Allfeld, Bernbrunn, Sulzbach, Billigheim, Katzental, Unterschefflenz und Waldmühlbach führte. Die Marathonläufer liefen auf derselben Strecke wurden aber in Katzental direkt nach Waldmühlbach geleitet und sparten somit die Strecke über Unterschefflenz ein. Die Halbmarathon-Teilnehmer passierten die Ortschaften Allfeld und Sulzbach, ebenfalls zum größten Teil auf der 50 Kilometer-Schleife.

Wie schon in den letzten Jahren kamen die Teilnehmer teils aus der näheren Umgebung, teils waren aber auch Läufer aus Unna und Berlin dabei.

Die 100 km – Strecke nahmen nur männliche Sportler, insgesamt 14, in Angriff. 4 von ihnen mussten der Strecke Tribut zollen und den Lauf vorzeitig beenden. Es gewann Torsten Adamietz von der LG Ameln/Linnich in 10:17:18 Stunden. Zweiter wurde Thomas Merkel von der SG Stern Gaggenau in 10:26:30 Stunden. Dritte wurden zeitgleich Tobias Werth und Johannes Schmitz, beide vom Mechanics Race Team in 10:37:40 Stunden.

Auf der 50 km – Strecke siegte bei den Damen Claudia Ulrich aus Leonberg in 05:22:42 Stunden. Den zweiten Platz belegte Kati Schramm von Kati´s Pace Team in 05:55:57 Stunden und dritte wurde Annette Bruns vom Lauftreff Weisenheim am Berg in 05:57:40 Stunden.

Unter den weiblichen Teilnehmern war mit Jutta Mader vom TV Okriftel die älteste Teilnehmerin des gesamten Teilnehmerfeldes des heutigen Tages die an diesem Tag ihren 76. Geburtstag feiern konnte und in 07:12:45 h die 50 Kilometer absolvieren konnte.

Bei den Herren liefen die drei Ersten, Marco Schmitt vom SV Königshofen, Oliver Karst vom 1. FC Hösbach und Gernot Helferich vom LTF Marpingen in einer Zeit von 04:03:48 Hand in Hand ins Ziel.

Der 50 Kilometer-Lauf war mit 58 Läuferinnen und Läufer der teilnehmerstärkste Lauf.

Bei den Marathon-Läufern siegte Wolfgang Bauer vom Offenbacher LC in 04:17:16 Stunden vor Michael Weber vom 100 Marathon Club mit 05:13:37 Stunden und Florian Speicher vom Speicher Sport Team Billigheim mit 05:45:48 Stunden.

Als einzigste Dame im Marathon-Feld war Agathe Laaber von der LG Schefflenztal am Start und konnte in einer Zeit von 04:54:45 Stunden sogar den zweiten Gesamtrang im Marathonfeld erringen.

Als Walker erreichten Manfred Port vom WF Großaitingen in 05:54:37 Stunden und als Nordic-Walker Erich Krumbacher von der LG MuLi nach 06:33:06 Stunden das Ziel.

Über 21 km – Nordic-Walking hatte Eva Möhle vom Rennsteiglaufverein in 02:49:05 Stunden die Nase vorn. Zweitplatzierte waren zeitgleich Elisabeth Bernauer von der LG Schefflenztal und Helga Bleyer vom Lauftreff Asbach in 03:04:08 Stunden.

Bei den Männern belegte Ingo Wildauer vom IWINOWA-Waldprechtsweier in 03:02:45 den ersten Platz vor Josef Mader vom TV Okriftel in 03:29:02 Stunden.

Manche Läufer war schon das vierte Mal dabei, manche hatten den Lauf erst entdeckt: Jedenfalls waren alle sowohl von der schönen Landschaft als auch der guten Versorgung in der Halle wie auch auf der Strecke sowie der familiären Atmosphäre angetan und liebäugeln mit einem erneuten Start beim Schefflenzer Ultra.

Der Dank der Organisatoren für das Gelingen der Veranstaltung gilt allen Teilnehmer, allen Helfern, dem Roten Kreuz, den beteiligten Gemeinden und Forstämtern und natürlich den Sponsoren: HWL Werkzeug- und Leichtmetallbau in Daudenzell; Autohaus Speicher in Billigheim; Teusser Mineralbrunnen in Löwenstein; Sport 2000 Rajakov in Obrigheim; Fürst-Fussboden in Mosbach; Genossenschaftskellerei Heilbronn-Erlenbach-Weinsberg in Heilbronn; Friesland Campina in Heilbronn; Gätschenberger in Katzental; Fitline Ursula Großkinsky in Neckarburken; Metzgerei Vogt in Billigheim; Landbäckerei Walter in Billigheim-Sulzbach, Distelhäuser Brauerei in Distelhausen, Zahradnik in Mosbach und StrickES in Billigheim.

Reinhold Berberich / Olaf Ulmer