Vereinsausflug nach Immenstadt

 

Unser diesjähriger Vereinsausflug führte uns nach Immenstadt am Alpsee im Allgäu. Los ging es am Freitag, 06.06.2008 um 14 Uhr am Bahnhof von Mosbach-Neckarelz. Nachdem wir vier Stunden später am Hotel in Rothenfels angekommen waren, sorgte ein reichhaltiges Abendessen für das leibliche Wohl. Da der Alpsee nur ein Steinwurf entfernt war, nutzten anschließend viele die Gelegenheit zu einem Verdauungsspaziergang.

Am Samstag fuhren wir nach Oberstdorf und durchwanderten die wunderschöne Breitachklamm. Auf dem Rückweg verließen einige in Immenstadt den Bus für eine Shopping-Tour, andere wiederum besuchten die längste Rodelbahn Deutschlands. Da das Hotel über ein Hallenbad und eine Sauna verfügte, war der Zeitvertreib trotz wechselhaften Wetterbedingungen kurzweilig. Am Nachmittag begaben wir uns ins Auwald-Sportzentrum, wo die obligatorische Startnummernausgabe und Nudelparty stattfand. Die Startnummernausgabe verlief problemlos. Wohl von dem Läuferandrang überrascht, gingen den helfenden Händen zwischenzeitlich die Soßen für die Pasta aus. Dieses Problem wurde aber nach einigen Minuten Wartezeit wieder behoben.

Der Höhepunkt war am Sonntag der Illermarathon, der neben der klassischen Distanz von 42,2 km noch den Halbmarathon über 21,1 km und den 10km-Volkslauf anbot, wobei wir etliche vordere Platzierungen erreichten. Der Start für den Marathon und Halbmarathon war um 8:15 Uhr im Auwald-Stadion in Immenstadt. Nach zwei Stadionrunden ging es auf der Straße durch die Altstadt in Richtung kleiner und großer Alpsee. Ein welliges Profil mit einigen steileren Rampen führte das Läuferfeld über Bühl und Trieblings ins Konstanzer Tal. Vorbei an Ratholz und dem Weiler Bleichgut war an einem Bauernhof der Wendepunkt für die Halbmarathonläufer geplant. Die ersten vier wurden vom Führungsfahrrad noch richtig geleitet. Da es aber an dem angedachten Wendepunkt keine Streckenposten gab und auch keine signifikante Streckenmarkierung zu erkennen war, lief das übrige Läuferfeld an diesem „Wendepunkt“ etwa 800 m weiter bis zu einem Bahnübergang, an dem zwei Streckenposten standen. Von diesen Streckenposten erhielten die Läufer dann ein farbiges Band, welches als Erkennungszeichen gelten sollte, dass man den Wendepunkt passiert und nicht abgekürzt hatte. Der Rückweg führte auf nahezu identischer Strecke zurück zum Ziel ins Auwald-Stadion.

Dreizehn Läufer der LG Schefflenztal stellten sich bei frühsommerlichen Temperaturen dieser Herausforderung Halbmarathon:

Puffer, Bernhard, Gesamtsieger und 1.M40 (1:16:31) mit über sechs Minuten Vorsprung, Rüger, Heiko, Gesamt-Dritter und 2.M40 (1:24:49), Dicken, Andre (1:38:09), Ulmer, Olaf (1:49:46), Schade, Michael (1:51:01), Wojkowsky, Martin (1:57:45), Bernauer, Bruno, 2.M60 (1:59:56), Laaber, Agathe (2:01:48), Martin, Heiko (2:02:03), Schade, Silke, 3.W40 (2:02:26), Rupp, Susanne, 3.W55 (2:11:30), Bernauer, Sonja (2:19:11), Bernauer, Elisabeth (2:19:12).

Der Start des 10km-Volkslaufes war um 9:30 Uhr. Hierbei wurden die Läufer vom Auwald-Stadion über den Illerdamm nach Bleichach zum Wendepunkt geschickt. Über die Illerbrücke ging aus auf der anderen Seite der Iller zurück ins Ziel im Auwald-Stadion. An diesem Lauf beteiligten sich 5 Läufer der LG Schefflenztal:

Köbele, Bernhard (42:13), Hidegkuti, Hans, 1.M55 (43:38), Neuhauser, Andreas (49:06), Schmidt, Otto-Wilhelm, 1.M60 (50:18), Niedderer, Dieter, 2.M60 (56:18).

Nach der Siegerehrung und der Startnummern-Tombola, bei der ebenfalls reichlich Preise zu gewinnen waren, machten wir uns wieder auf den Heimweg. Rechtzeitig zum Länderspiel Deutschland gegen Polen war jeder wohlbehalten zuhause.

 

Bericht von Olaf Ulmer